Naturerfahrungen vs. Naturentfremdung

Wie wichtig sind eigentlich Naturerfahrungen für Kinder? Es wurden etliche Bücher über dieses Thema geschrieben und es wird bereits sogar von einer Naturentfremdung bzw. einem Natur-Defizit-Syndrom bei Kindern gesprochen. Dabei wirkt sich doch schon das bloße Betrachten eines Waldbildes nachweislich positiv auf den Gemütszustand aus. Pädagogen sprechen im städtischen Raum von einer Verinselung. Das Bedeutet, dass Kinder sich in verschiedenen Räumen wie Schule, Hort, Musikunterricht aufhalten aber die Zwischenräume bzw. die Natur immer weniger erkunden. Auch die Technisierung spielt natürlich eine große Rolle, warum Kinder immer weniger Zeit in der Natur verbringen. Viele Kinder können erfahrungsgemäß kaum Gemüse-/Pflanzen voneinander unterscheiden oder kennen ihren Geschmack. Dieser Trend und die vielen positiven Aspekte die Natur auf Körper, Seele und Geist haben sind die Gründe warum es im Dossegarten naturpädagogische Angebote für groß und klein gibt.

Quellen & Weiterführende Literatur:

https://www.wanderforschung.de/NS/alltagsreport-natur/kinderreport-natur.html

https://www.praxisvita.de/studie-zeigt-waldbaden-beginnt-im-kopf-17060.html