Privatisierung von Saatgut und Vielfalt

Die Privatisierung von Saatgut führte in den letzten Jahren dazu, dass viele Nutzpflanzen verloren gegangen sind. Deshalb fordern einige Menschen und Vereine wie zum Beispiel „Open Source Seeds“ das Saatgut Gemeingut bleibt, damit es weiter im Umlauf bleibt und unsere Vielfalt nicht verloren geht. Saatgut muss angebaut werden damit wir es erhalten können, denn nach 1-2 Jahren geht bei den meisten Samen die Keimfähigkeit verloren. Du kannst im eigenen Garten Gemeingutsaatgut anbauen und es weitergeben. Es gibt so viele verschiedene z.B. Tomatensorten die sich in Geschmack und Aussehen unterscheiden. Durch den Anbau stellen wir sicher, dass Saatgut nicht verloren geht! Der Dossegarten hat dieses Jahr Open Source Saatgut geschenkt bekommen. Sei auch Du mit dabei und hilf mit unsere Vielfalt zu schützen in dem du alte, unkonventionelle und am besten biologisches Gemüse anbaust und die Samen weitergibst.

Bald ist es wieder so weit vom 11-15. Mai sind die Eisheiligen und dann soll es laut unserer Meteorologen warm genug für unsere Tomaten, Gurken und Kürbisse sein! Auf in eine neue Gartensaison.